5 mögliche Ursachen für Schmerzen im unteren Rücken

5 mögliche Ursachen für Schmerzen im unteren Rücken

Neu starten
Kopiert!
Processed with VSCOcam with a5 preset

Guter, erholsamer Schlaf ist wohl das Wichtigste, um motiviert in den Tag zu starten ... Umso elender ist es also, sich morgens mit einem Hexenschuss aus dem Bett quälen zu müssen.

In mehreren Studien wurde kürzlich gezeigt, dass über die Hälfte der Deutschen gelegentlich mit Kreuzschmerzen aufwachen. Wir haben recherchiert und für Sie eine Liste der 5 häufigsten Ursachen für morgendliche Schmerzen im unteren Rücken zusammengestellt, sowie ein paar Tipps, wie Sie diesen vorbeugen können.

1. Die Schlafposition

Auf dem Bauch zu schlafen ist eine der häufigsten Ursachen für Kreuzschmerzen, da es die natürliche Wirbelsäulenkrümmung abflacht. Außerdem verstärkt sich dadurch der Druck auf die Gelenke und Rückenwirbel, was die Rückenmuskulatur beansprucht und dadurch Schmerzen auslösen kann. Wenn Sie also ein typischer Bauchschläfer oder eine Bauchschläferin sind, sollten Sie versuchen, auf dem Rücken oder der Seite zu schlafen, um die Schmerzen zu lindern. Alternativ können Sie auch ein Kissen unter Ihre Oberschenkel oder den Bauch legen, damit Ihre untere Rückenmuskulatur entlastet wird.

2. Das Kissen

Eine weitere plausible Erklärung für einen schmerzenden unteren Rücken ist, dass Ihr Kissen Ihr Genick nicht richtig stützt. Vor allem wenn Sie – wie viele Menschen – weiche Daunenkissen bevorzugen. Wieder geht es hierbei um die Stellung der Wirbelsäule im Schlaf. Wenn Ihr Genick während des Schlafens nicht adäquat gestützt wird (da das Kissen entweder zu weich oder zu hoch ist), kann Ihre Halswirbelsäule sich verziehen, was Ihre Rückenmuskulatur beansprucht und Ihr Kreuz in eine unnatürliche Position zwingt. Um die gesamte Wirbelsäule nachts in der richtigen Position zu halten und nicht mit Kreuzschmerzen aufzuwachen, können Sie sich ein spezielles orthopädisches Kissen besorgen. Alternativen hierzu wären Ganzkörperkissen oder Kissen aus Memory-Schaum, die sich auch positiv auf die Wirbelsäulenhaltung im Schlaf auswirken.

Sleep

Withings Sleep liefert fundierte Einblicke in Ihren Schlaf durch Überwachung der Schlafzyklen, Nachverfolgung der Herzf…
Entdecken Sie mehr

3. Die Matratze

Auch die Matratze kann für Schmerzen im unteren Rücken nach dem Aufstehen verantwortlich sein. Wenn Matratzen zu hart sind, passen sie sich nur schwer an den Körper an, sodass insbesondere der untere Rücken nicht ausreichend gestützt wird. Sind Matratzen hingegen zu weich, sinkt der Körper häufig zu stark ein und der Lendenbereich bekommt nicht den nötigen Halt. Letztendlich geht es nicht um den Härtegrad der Matratze, sondern um den Halt den sie Ihnen gibt. Matratzen aus Memory-Schaum sind hierbei eine tolle Lösung, da sie die natürlichen Kurven Ihres Körpers nachahmen und durch die Nacht hindurch stützen. Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass Matratzen mit dem Alter an Qualität abnehmen. Experten empfehlen daher, Matratzen etwa alle sieben Jahre gegen ein neues Modell auszutauschen.

Sleep

Withings Sleep liefert fundierte Einblicke in Ihren Schlaf durch Überwachung der Schlafzyklen, Nachverfolgung der Herzf…
Entdecken Sie mehr

4. 4. Bestehende Gesundheitsprobleme

Es gibt viele gesundheitliche Probleme, die Kreuzschmerzen nach dem Schlaf verursachen können. Am häufigsten werden diese von folgenden Übeltätern ausgelöst:

  •  Entzündungen im Rücken: Während eine genaue Definition für diese Beschwerden noch ausbleibt, werden Entzündungen von mehr und mehr Experten als Grund für die Morgensteifigkeit der Gelenke verantwortlich gemacht. Solche Entzündungen werden von bestimmten Autiimmunproblemen erzeugt.
  • Entzündungsaltern: Damit bezeichnet man Entzündungen, die vor allem bei älteren Menschen auftreten und sich mit zunehmendem Alter intensivieren.
  • Myofasziales Schmerzsyndrom: Bei diesem Krankheitsbild werden die Faszien (Das Bindegewebe, das die Muskeln umgibt) durch eine Überlastung der Muskeln in Mitleidenschaft gezogen, was Gelenkschmerzen verursachen kann.
  • Fibromyalgie: Hierbei handelt es sich um eine chronische neurologische Erkrankung, die im ganzen Körper Schmerzen verursachen kann, typischerweise auch Kreuzschmerzen.
  • Osteomalazie: Diese Krankheit bezeichnet eine schmerzhafte Knochenerweichung, die von einem Mangel an Vitamin-D oder Calcium ausgelöst wird und Rückenprobleme verursacht.

Beim Verdacht auf eine der oben genannten Krankheiten sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

5. Die Art, aus dem Bett zu steigen

Auch wenn es auf den ersten Blick belanglos erscheint, kann auch die Art und Weise aufzustehen Kreuzschmerzen verursachen. Die meisten Menschen setzen sich ruckartig auf, um dann aus dem Bett zu springen, wodurch der Rücken überdehnt oder verdreht werden kann. Die richtige Art aus dem Bett zu steigen ist laut Physiologie-Experten wie folgt: Sie sollten sich am Rand des Betts auf die Seite drehen, um sich dann mithilfe Ihrer Arme aufzurichten, bis Ihre Füße den Boden berühren. Danach sollten Sie langsam und kontrolliert aufstehen.

Es gibt genauso viele Methoden, morgendliche Schmerzen im unteren Rücken zu vermeiden oder zu verringern, wie es potentielle Ursachen gibt. Wenn Sie es schaffen, Ihr spezifisches Problem zu identifizieren, und aktiv gegen die Ursachen Ihrer Kreuzschmerzen am Morgen vorzugehen, können Sie hoffentlich bald wieder mit frischer Energie in den Tag starten.

Withings

At Withings, we make a range of products that empower people to make the right decisions for their health. Our award-winning connected devices are known for personalization, cutting-edge design, and ease of use, allowing anyone to measure, monitor, and track what matters via seamless connection to the free Health Mate app available for iOS & Android.
Loading Article...